Springer

  • Alkohol- und Tabakabhängigkeit treten meist gepaart auf und stellen nach wie vor ein großes medizinisches und soziales Problem dar. Die therapeutischen Mglichkeiten und Motivationsstrategien wurden in den letzten zehn Jahren deutlich verbessert. Heute knnen Untergruppen von Abhängigkeitserkrankungen definiert werden, die mit einer spezifischen Medikation und mit maßgeschneiderter Psychotherapie wesentlich bessere Langzeitergebnisse haben, als die früher üblichen starren Abstinenzprogramme. Dieses Buch widmet sich diesem neuen therapeutischen Ansatz. Neben den Strategien zur Prävention und den diagnostische Schritten werden schwerpunktmäßig psycho- und soziotherapeutische sowie medikamentse Strategien mit realistischen Therapiezielen vorgestellt. Die Autoren stützen sich dabei auf Ergebnisse der Basisforschung als auch auf Erfahrungen aus der Praxis, die sie mit konkreten Fallbeispielen belegen. Das Buch richtet sich an alle Berufsgruppen, die Alkohol- und Tabakkranke therapeutisch begleiten.

empty